Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/flaxer

Gratis bloggen bei
myblog.de





SMS von Marie - Tag der offenen Tür in Parow

Vorgesternabend rief mich ein Mitarbeiter von Airbus in Deutschland an. Sie haben sich egentlich in Bremen beworben wir sind aus Hamburg, wäre das schlimm. "Nein ganz im Gegenteil, ich habe mich ja in Bremen und Hamburg beworben. Hamburg wäre sogar noch besser. Bereits mit Hintergedanken, Marie meine Freundin wohnt und arbeitet ebenfalls in Hamburg. So könnte man sich endlich mal besser kennenlerne. Nun gut, toll klang sein Angebot nicht. Er war zwar vom Einkauf, wo ich ja auch rein möchte, aber er erzählte erzählte mir ich solle mit meinen Erfahrungen, die ich bei telegate gesammelt habe, in den telefonischen Support gehen. Mh, verdammt ich habe nie im CallCenter gearbeitet, und das habe ich definitiv auch nicht vor. Nun ja er beschwichtigte mich ja aber Sie kennen sich ja auch mit Computer aus. Nun ja ich bin der Sache sicher nicht ganz abgeneigt, aber ich habe nicht umsonst nicht Informatik sondern WING studiert und ET abgebrochen. Er hielt dagegen und meinte, das würde mir dann schon erklärt werden. Er lud mich trotzalledem zu einem Vorstellungsgespräch ein. Ich hätte wohl fast nicht zugesagt, wenn es nicht HH und wenn es nicht der große Name Airbus gewesen wäre. Die Prüfungen drängen doch schon arg. Nun, anschauen werd ichs mir mal, und mal kostenfrei nach HH ist ja auch nicht schlecht. Und nachdem BMW mir kurz vorher abgesagt hat, kann ich sicherheitshalber gar nicht genug Vorstellungsgelegnheiten bekommen.

Heute nun, ich war mit Andy gerade auf dem Weg zum jährlich stattfindenden Tag der Offenen Tür an der Marinetechnikschule nach Parow bekam ich eine merkwürdige Nachricht. Marie: Nach unserem gestrigen Gespräch ist ihr klar geworden, dass wir unterschiedliche Ansichten über uns haben. Am Telefon ist ihr das zu blöd. Zunächst musste ich schmunzeln. Worüber hatten wir eigentlich geredet? Nichts Wichtiges, fand ich. Ich erzählte ihr das mit Airbus und bat sie mich am nächsten Sonntag mit nach HH zu nehmen. Vermutlich hat sie sich damit in die Ecke gedrängt gefühlt. Schließlich würde ich dann bei ihr übernachten. Aber hey was soll ich sagen, wer ist denn 3 Tage zu mir gekommen, ohne eigenes Bettzeug? Wenn dann hätte ich mich bedrängt fühlen müssen und zwar schon vor 3 Wochen. Aber was hatte ich konkret in diesem Telefonat falsch gemacht? Nun ja die letzten 3 Wochen waren schon recht träge und uninteressant. Schnell wurde mir klar, dass es vorbei war. Wie haben uns gegenseitig uninteressant gemacht. Vielleicht unterbewusst oder gar nicht mal ohne Absicht. Es ist vorbei ohne dass es so richtig angefangen hatte. Ich wusste dass wir bis jetzt noch gar nicht richtig verliebt waren und nun ist es schon aus, ohne ein böses Wort, ohne richtige Schmerzen, ohne Tränen. Schon vor 3 Wochen,stellten wir fest, dass wir völlig verschieden sind und kaum Gemeinsamkeiten haben. Wie sollte das je gut gehen? Egal war es mir zwar nicht? Trotzdem habe ich es ignoriert.
Geantwortet habe ich nur, ich möchte das morgen in aller Ruhe klären. Ich möchte die Freudschaft trotzdem nicht verlieren und nicht im Bösen auseinandergehen.

Differnezen:
- ich hasse ihr Rauchen, was nicht selten vorkommt
- ich mag nicht die an einigen Stellen ausgeprägte Tussi in ihr, das habe ich ihr auch zu verstehen gegeben
- etwas suspekt wurde sie mir auch, als sie mir erzählte, dass sie auf getunte Autos steht
- sie steht auf allee mögliche Musik auch Hip-Hop mit dem ich sehr sehr wenig anfangen kann. Sie könnte niemals auf nem Livekonzert richtig abrocken (das ist aber nicht entscheidend)

was ich aber an ihr mag:
- ich liebe ihr lächeln, sie ist fast immer gut gelaunt und zeigt es auch nach außen
- sie ist sehr sehr ehrgeizig
- sie tanzt, und hat mir erste Schritte beigebracht (dabei haben wir uns kennengelernt)
- Theater und Kultur, hat den Musicalplaner von HH durch
- aus sehr gutem elternlichem Haus

Ich bin zum Glück dieses mal in der Lage es noch sehr nüchtern zu betrachten. Das verdanke ich der Tatsache, dass sie erstens in Hamburg wohnt und daher recht weit weg ist und vor allem, dass es noch nicht weit gekommen ist. Trotzdem muss ich unbedingt aufhören weit in die Zukunft bis ins kleinste Detail zu planen. Das bingt nur Misserfolg, wenn es dann doch nicht klappt. Aber irgendeine Linie muss man doch verfolgen? Ich sollte zukünftig die Brille absetzen und die Sachen realistischer betrachten. Und bei Unsicherheiten besser nachfragen, wie das der Andere sieht, und diese Antworten genauer Beachten.

Weiter gehts:
Zelten gehts im August ohne Marie, ich habe noch meine Favoritestelle in Schweinfurt im richtigen Einkauf bei ZF Sachs und Ina hat mir am Freitag das Angebot gemacht, sie im Sommer wieder in den Urlaub zu begleiten. Würde das noch mit Marie laufen, hätte ich das vermutlich abgelehnt. Jetzt freue ich mich nach den Prüfungen auf eine schöne Woche Ägypthen mit meiner fast schon vergessenene Freundin Ina aus Ahlbeck.

Nach dem Festival sind wir (Andy und ich) noch zu Annelie. Sie zeigte uns ihr Bilderwerk aus ihrer Schwedenzeit. Ziemlich hart was die bei ihrer ersten Gastfamilie durchgemacht hat. Ihr Gastmutter hat sie runter gemacht und angeschrien nur weil sie eine halbe Stunde zu spät nach Haus kam. Bis sie nach 2 Monaten umgezogen ist, wars wohl die Hölle. Danach aber recht cool. Mit 16 nen Studentenausweis im Internet bestellt und so ziemlich überall reingekommen.

P.S. neue Haarfrisur in der Mönchstraße Strähnen, nass Schneiden, Föhnen, Gel 43 €. Ich bin fast aus den latschen gekippt. Bin doch keine Frau??? Letztes Jahr warens noch an der Deutschen Bank 35 €
18.6.06 04:23


Was eine Frau haben sollte

- Frau, die weiß was sie will, und dazu steht was sie tut, dabei zielstrebig ihre Ziele verfolgt
- eine Frau die sich aber auch verführen und fallen lassen kann
- eine Frau die mich und meine Taten schätzt und mit mir über die Schwächen hinwegsieht oder mir hilft sie zu überwinden
- keine Tussi, die auf Machos steht, dicke Autos, Goldketcchen und aufgeblasene Typen
- eine Frau mit der man sich über vielseitige auch ernsthafte Themen unterhalten kann - andererseits muss man auch mit ihr rumblödeln können, wo nicht alles ernst genommen wird
- es sollte nie das Gefühl aufkommen, dass der Gesprächsstoff ausgeht, oder dass man sich in eine Sackgasse verrennt
- sie sollte wissen sich zu jeder Gelegenheit passend zu kleiden. Aber nicht immer aufgebretzelt bis aufs letzte rumlaufen
- sie sollte auf ihre Figur achten, es aber auf keine Fall übertreiben
- ich fühle mich wohl, wenn sie in der Regel gut gelaunt ist und das auch von Herzen gern zeigt, so dass es sich auf ihre Umgebung überträgt (ein Lächeln bewirkt Wunder)
- sie muss mir das Gefühl vermitteln, dass ich ebenso wichtig für sie bin, wie sie für mich
- keine aufgeblasene Schönheit, die mit Samthänden angefasst werden muss, keine Schlampe
18.6.06 12:53





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung